Anfragen an Behörden sind eine mühselige Arbeit, die meist auch keine Aufklärung bzw. neuen Erkenntnisse bringt, da auf den inhaltlichen Fragekern einfach nicht konkret eingegangen wird. So erging es uns auch bei der Anfrage an das Polizeipräsidium Mittelfranken zum Einsatz der Reiterstaffel bei Heimspielen des 1. FC Nürnberg.

Vielen Stadionbesuchern in Nürnberg erschloss es sich nicht, warum an einem der sichersten Bundesligastandorte zu den überproportional eingesetzten Polizeieinheiten nunmehr auch noch eine Reiterstaffel eingesetzt wird.

An den auswärtigen Fanmassen kann es ja wohl nicht liegen, warum beispielsweise beim Heimspiel gegen den SV Sandhausen die Reiterstaffel im Einsatz war.

 

 

 

 

RSH-Anfrage zum Einsatz der Reiterstaffel bei Heimspielen des 1. FC. Nürnberg


Aufgrund wiederholter Einsätze der in Franken stationierten Reiterstaffel bei Heimspielen des 1.FC Nürnberg sehen wir uns dazu veranlasst, einige Fragen zum Einsatz und den Nutzen der Reiterstaffel zu stellen.

Der Rot-Schwarzen Hilfe ist bewusst, dass polizeiliche Einsätze bei größeren Veranstaltungen unerlässlich sind, jedoch sehen wir keine Notwendigkeit eines Einsatzes von berittenen Polizeistaffeln. Für uns stellt sich daher die Frage: Welche vergangenen Ereignisse haben die Bildung der besagten Reiterstaffel erfordert und welcher Vorfall rechtfertigt vor allem den verstärkten Einsatz bei Heimspielen des 1. FC Nürnberg?

Aktuell ist auch in Regensburg ein Aufbau einer solchen Reiterstaffel geplant und hier hat sich die Kreisgruppe der Gewerkschaft der Polizei eindeutig gegen das Vorhaben ausgesprochen. Bemängelt werden dort fehlende Kapazitäten. Es stellt sich daher für uns weiter die Frage, ob der Einsatz von Reiterstaffeln einen Mehraufwand an Polizeikräften darstellt und wenn ja: wie groß dieser im Vergleich zu nicht berittenen Einheiten ist.

Es steht aus unserer Sicht außer Frage, dass das Bereithalten und der Einsatz von Polizeistaffeln mit hohen zusätzlichem Personal - und Kostenaufwand verbunden ist, da wohl doch ein sehr hoher logistischer und zeitintensiver Aufwand hinter dem Einsatz von Reiterstaffeln stecken wird. Folglich stellen wir uns eine weitere Frage: Wird im Gegenzug die Anzahl anderer Polizeieinheiten reduziert oder handelt es sich bei den Reiterstaffeln um eine rein additive Aufstockung der gesamten Beamtenschaft bei Fußballspielen des 1.FC Nürnberg?

Der Einsatz von Tieren im Rahmen von Polizeieinsätzen erscheint uns nicht unbedenklich. Auch wenn diese gut ausgebildet sein mögen, besteht dennoch die Gefahr, dass diese in der Einsatzsituation inadäquat reagieren können und sich selbst, aber auch Bürger und Einsatzkräfte verletzten bzw. schädigen können. Wenn man dann bedenkt, dass die Heimspiele des 1.FC Nürnberg nach unserem Dafürhalten friedlich verlaufen, fällt es schwer eine große positive Veränderung durch den Einsatz der Reiterstaffel ausfindig zu machen, die zu den im Gegenzug bestehenden Gefahren und Kosten im Verhältnis stehen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns den Einsatz der Reiterstaffeln schlüssig und unter Hinzunahme empirischer Zahlen belegen könnten.

 

Antwort Polizeipräsidium Mittelfranken auf unsere Anfrage:

Im Koalitionsvertrag „Für ein bürgernahes Bayern – menschlich, nachhaltig, modern“ der CSU und der Freien Wähler für die Legislaturperiode 2018-2023 vom 02.11.2018 vereinbarten die Koalitionspartner folgendes: „Mit dem Ausbau der Reiterstaffeln in München und Nürnberg sorgen wir für zusätzliche Sichtbarkeit und Sicherheit in den Großstädten und bei Großveranstaltungen. Der Ausbau wird auf insgesamt 100 Pferde festgesetzt.“ Dieser Absichtserklärung ist zu entnehmen, dass es keine konkreten (!) Ereignisse oder Vorfälle aus der Vergangenheit gibt, welche ein Erfordernis begründet hätten. Vielmehr ist die Bildung einer Reiterstaffel in Nürnberg ein weiterer Baustein für mehr Sicherheit im öffentlichen Raum. „Berittene Polizei stärkt das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung deutlich – sie stehen für Respekt, Übersicht und Sympathie“ so die Worte unseres Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder bei einer Pressekonferenz am 11.01.2019.

Bitte sehen Sie uns nach, dass wir zu unserem Kräftemanagement keinerlei Auskünfte geben.

Abschließend möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass Ihre Aussage: „Aktuell ist auch in Regensburg der Aufbau einer solchen Reiterstaffel geplant (…).“ nicht der Wahrheit entspricht.

 

Scroll to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.